E-Learning

Den Dozenten ins Büro holen

Thurid KochLesedauer: 2 Minuten
Warum auf ein Seminar fahren, wenn man den Dozenten auch ins Büro holen kann? Zumindest elektronisch ist dies gut möglich. Lehrgänge und Tagungen, die über Bildschirm, Mikrofon und Kamera abgehalten werden, bieten die Möglichkeit, sich zeitlich und örtlich unabhängig und flexibel fortzubilden.

Oft lassen zahlreiche Termine am Tag nur ein paar Lücken, die zu kurz sind für ein Seminar, aber lang genug für E-Learning, der elektronischen Form des Lernens. "Ich bin sicher, dass das Online-Lernen bereits jetzt einen großen Stellenwert einnimmt und sich die Zahl der Nutzer weiter vergrößern wird", sagt Rechtsanwältin Nicola Meier-van Laak, Vizepräsidentin der RAK Köln, im Gespräch mit dem BRAK-Magazin. Dem Bedürfnis, sich flexibel fortbilden zu können, kommen E-Learning-Angebote entgegen.

Die DeutscheAnwaltAkademie bietet in Zusammenarbeit mit der juris GmbH das AnwaltZertifikatOnline an. Bei diesem Fortbildungsangebot erhalten die Abonnenten alle zwei Woche per E-Mail drei Aufsätze zu aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Literatur sowie drei Beiträge zu aktuellen Gerichtsentscheidungen. Vierteljährlich können Teilnehmer Online-Prüfungen absolvieren. Die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt der Veranstalter durch ein Zertifikat. Die Kosten betragen im Abo monatlich 8 Euro, für DAV-Mitglieder 6 Euro.

Unter dem Motto Seminare on demand bietet die DeutscheAnwaltAkademie auch E-Seminare an: Vortragsaufzeichnungen zu verschiedenen Rechtsthemen, die über jeden Rechner am Stück oder in Zeiteinheiten angesehen werden können. Der Preis beträgt 36 Euro pro Seminar.

Auf das Prinzip der zweiwöchigen Fachinformation setzt auch die gemeinsam von der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) und dem Wolters Kluwer Verlag angebotene BRAK Online Fortbildung. Hier können Abonnenten Newsletter aus insgesamt 19 Rechtsgebieten wählen und das Gelernte in vierteljährlichem Turnus in Online-Abfragemodulen testen. Pro Rechtsgebiet kostet das Abo monatlich 5 Euro.

Eine Mischung aus Anwesenheitsseminar und E-Learning bietet die Europäische Rechtsakademie ERA an, zum Beispiel für den Bereich EU-Recht. Hierbei werden Online-Module bereitgestellt, die vorab den Teilnehmern die Grundlagen des Seminars vermitteln. Diese haben anschließend die Möglichkeit, ihr Wissen auf der Webseite von ERA zu testen. Auf diese Weise haben alle Teilnehmer zu Seminarbeginn ein einheitliches Grundwissen, was die Veranstaltung vor Ort effizienter für alle macht.

Die erfolgreiche Teilnahme an den genannten Abfragemodulen wird von einigen Rechtsanwaltskammern, zum Beispiel der RAK Köln, als Fachanwaltsfortbildung nach § 15 FAO anerkannt. Bei Seminaren müssen dazu bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. "Bei Online-Seminaren muss sichergestellt sein, dass die Referenten und die Teilnehmer an einer derartigen Nicht-Präsenzveranstaltung untereinander kommunizieren können, dass also Fragen und Diskussionsbeiträge möglich sind", erklärt Rechtsanwalt Christian Dahns, Geschäftsführer der Bundesrechtsanwaltskammer. Zudem müsse durch geeignete technische Vorkehrungen, zum Beispiel eine Fingerprintmaus, die durchgängige Teilnahme nachweisbar sein.

Thema:

Weiterbildung

Verwandte Themen:

Teilen

Jobs

Aktuell keine Jobs verfügbar

Ähnliche Artikel

Newsletter