Themenwoche Anwalt & Technik

Top-Apps für den Anwalt

von Johanna Strohm, LL.M.Lesedauer: 4 Minuten
Vor dem Gerichtssaal, am Bahnsteig, im Restaurant: Als Anwalt muss man häufig einmal Wartezeiten überbrücken. Wer mit seinen Daumen währenddessen etwas sinnvolleres anstellen will als sie zu drehen, der zückt das Smartphone. Inspiration für zehn besonders lohnenswerte Apps liefert dieser Beitrag.
Anzeige

Achtung Aufnahme!

Dictate + Connect (Dictamus) ist eine der beliebtesten Apps mit Diktierfunktion. Sie arbeitet mit Sprachaktivierung, nimmt also nur dann auf, wenn tatsächlich gesprochen wird. Versprecher können überspielt, nachträgliche Ergänzungen eingefügt werden. Die fertigen Diktate können per Mail versendet oder auf Online-Speicher wie zum Beispiel Dropbox abgelegt werden, die spätere Bearbeitung kann am stationären Rechner erledigt werden.
Manko: Die Aufnahmen werden nicht komprimiert, daher können die Dateien recht üppig ausfallen. Unschön, wenn man nur über ein knappes Datenvolumen verfügt.
  • Verfügbar für: iOS
  • Kosten: Dictate + Connect (Dictamus) 14,99 Euro (Pro-Version), kostenlos (einfache Version)
  • Alternativen: DictaNetMobile, Dragon Dictation

Zeit ist Geld

Duetime bietet eine Möglichkeit der schnellen und einfachen Zeiterfassung. Über ein Formular wählt man Projekt und Tätigkeit aus, mit einem Klick beginnt die Zeitmessung. Notizen und Pausenzeiten können nachträglich eingefügt und Angaben geändert werden. Die gesammelten Daten werden in einer Tages-, Wochen und Monatsübersicht dargestellt. Die neuste Version bietet über eine In-App auch die Möglichkeit einer vollautomatisierten Arbeits- und Reisezeiterfassung mittels Geofencing.
  • Verfügbar für: iOS
  • Kosten: 1,79 Euro
  • Manko: Keine Honorarberechnung möglich.

Gesetze leicht gemacht

DG Deutsche Gesetze App enthält derzeit rund 1.000 aktuelle Bundes- und Landesgesetze und Verordnungen. Der Umfang entspricht über 10 kg gedruckter Loseblattwerke, und kann nach Gesetzen oder Stichwörtern durchsucht werden. Die Texte werden lokal gespeichert, so dass sie auch offline jederzeit nutzbar sind. Zusätzlich kann nach Fundstellen in der JURION Rechtsprechungs-Datenbank gesucht werden, in der 1,1 Millionen Entscheidungen warten. Die Ergebnisse werden als Volltext angezeigt.
Manko: Nicht alle Gesetze sind immer auf dem neusten Stand, außerdem kann nicht nach Paragraphen gesucht werden.
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Kosten: gratis
  • Alternativen: dejure

iudex non calculat

Jur§app hilft Anwälten, die nicht gerne rechnen – und wer tut das schon? Die App ist gut aufgebaut, einfach zu bedienen, und enthält unter anderem einen Rechner für Zinsen, Gerichtskosten und das Prozesskostenrisiko. Und für das Anstoßen auf den gewonnen Prozess sicherheitshalber auch noch einen Promillerechner. Also eigentlich alles, was man unterwegs so braucht.
  • Verfügbar für: iOS
  • Kosten: 0,89 Euro
  • Alternativen: Der DAV bietet für Android eine Bußgeldrechner- und Unterhaltsrechner-App an.

Alles sicher

DocWallet sichert Daten durch eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Um mehrere Geräte miteinander zu verknüpfen, wird zunächst ein Benutzeraccount inklusive Passwort eingerichtet. Damit die Geräte dann kommunizieren können, wird ein zusätzlicher Aktivierungscode benötigt. Über die reine Verschlüsselung hinaus bietet die App auch eine Verwaltung und Bearbeitung von Bildern, Office- und Text-Dateien.
  • Verfügbar für: iOS
  • Kosten: Der Download ist kostenlos, aber der Dienst muss mit einem jährlichen Entgelt bezahlt werden. Für die Aktivierung von drei Geräten zahlt man 9,99 Euro, für unbegrenzt viele Geräte 19,99 Euro.
  • Manko: Maximale Dateigröße von 25 MB

Was soll's denn kosten?

RVG-Pro hilft Rechtsanwälten – und wohl auch dem einen oder anderen Referendar – bei der Berechnung von Gebührensätzen. Statt mühsamen Blätterns in den einschlägigen Tabellen, muss man nur noch einige Multiplikatoren für den Streitwert, die Anwalts- und Gerichtskosten einstellen.
  • Verfügbar für: iOS
  • Kosten: 0,89 Euro
  • Manko: Nur für einfachere zivilrechtliche Streitigkeiten nutzbar. Gegnerische Kosten und Pauschalgebühren werden nicht berücksichtigt.

Von bond und bail

International Legal English hilft allen auf die Sprünge, die sich regelmäßig durch englische Schriftsätze kämpfen müssen. Über 400 Fachbegriffe der englischen Rechtssprache werden in einem Lernkartenprinzip präsentiert; die App orientiert sich dabei am Cambridge International Legal English Certificate. Zu jedem Fachbegriff gibt es Beispielsätze und die korrekte Aussprache als Audio-Ausgabe. Bietet auch eine Suchfunktion, um den passenden englischen Fachbegriff im richtigen Kontext zu finden.
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Kosten: 3,59 Euro

Fast schon ein Babelfisch

iTranslate bietet schnelle Hilfe mit einer einfachen Bedienung in insgesamt 30 Sprachen an. Dank Spracheingabe kann man die benötigten Informationen auch einsprechen. Gibt man ein Wort ein, kommt sofort ein Vorschlag zur Vervollständigung; der Begriff erscheint sodann in der gewünschten Sprache. Sowohl in der Ausgangs- als auch in der Zielsprache werden Synonyme angeboten.
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Kosten: Gratis
  • Manko: Keine spezifischen Rechtsbegriffe
  • Alternative: Google Translate

Für die kleine Pause zwischendurch

Devil's Attorney ist ein rundenbasiertes Strategiespiel, und genau richtig für all jene, die auch in ihrer Freizeit noch Fälle ausfechten wollen. In zahlreichen, jeweils etwa fünf bis zehn Minuten langen Gerichtsverfahren macht man sich für seinen Mandanten stark und erwirkt idealerweise einen Freispruch. Bunte Comic-Grafik und 80er-Jahre-Hintergrundmusik sorgen dafür, dass das Setting nicht dröge wird und laden zu einer kleinen Reise in die Vergangenheit ein.
  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Kosten: 1,79 Euro (für kurze Zeit im Moment)
  • Manko: Das Spiel ist recht textlastig und nur in englischer Sprache verfügbar.
  • Alternativen: JuraShooter StGB – Jagd nach dem Katzenkönig und Jura Shooter BGB

In eigener Sache

Legal Tribune ONLINE bietet selbst ebenfalls eine App an. Darüber gibt es die Inhalte der Webseite und auch unseren juristischen Stellenmarkt im Smartphone-tauglichen Format. Sämtliche Beiträge können in der Android-Version* heruntergeladen und später offline gelesen werden, so dass eine Grundversorgung mit juristischer Analyse selbst in der sibirischen Tundra oder auf der Spitze des Chimborazo noch gesichert ist. * Anm. d. Red.: Am 24.02.2014 haben wir an dieser Stelle die Einschränkung auf die Android-Version eingefügt. 

Thema:

Apps

Verwandte Themen:

Teilen

Jobs

Aktuell keine Jobs verfügbar

Ähnliche Artikel

Newsletter