OLG Brandenburg
Anzeige

Das Jura-Referendariat in Brandenburg

Kurzcheck

  • Wartezeit von bis zu 2 Monaten möglich
  • In der zweiten juristischen Staatsprüfung nur sieben Klausuren (inkl. Wahlklausur)
  • Etwa 11 % erreichen in der zweiten Prüfung ein Prädikat
  • Durchfallquote deutlich über Bundesdurchschnitt
  • Notenverbesserung möglich (Gebühr: 600,- €)

Einstellungstermine

Jedes der vier Land­gerichte in Brandenburg (Cottbus, Frankfurt/Oder, Neuruppin und Potsdam) stellt zweimal jährlich Rechts­referendare ein.

Wartezeiten

Durch das hohe Bewerberaufkommen in Berlin weichen viele Absolventen nach Brandenburg aus, sodass es hier zu einer zweimonatigen Wartezeit kommen kann.

Neueinstellungen pro Jahr

ca. 160

Ablauf

 1.Zivilstation 4 Monate  
 2.Strafrechtsstation3,5    Monate
 3.Verwaltung3,5 Monate
 4.Anwaltsstation9 Monate
 5.Schriftliche Prüfungen  7 Klausuren  
 6. Wahlstation3 Monate
 7.Mündliche Prüfung   

Zweite juristische Staatsprüfung

Die Staatsprüfung in Brandenburg wird in Kooperation mit dem Land Berlin durchgeführt. Beide Länder haben ein gemeinsames Justiz­prüfungsamt eingerichtet. Es werden jeweils nur sieben Klausuren gestellt, darunter auch eine Wahlklausur. Jeweils zwei aus den Bereichen Zivil-, Straf- und Öffentliches Recht sowie eine Wahlklausur.

Benotung

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Brandenburg ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
7 Klausuren60%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag)16%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch)24%

Gehalt / Vergütung

1.473 Euro

Urlaub

29 Tage

Gerichte

1 Oberlandesgericht

4 Landgerichte

Bewerbung

Infos zur Bewerbung findest du auf der Webseite des OLG Brandenburg

Stand: März 2020, Foto: OLG Brandenburg (Gregor Rom, CC BY-SA 4.0)