Das Jura-Referendariat in Hessen

Kurzcheck

  • Bewerbung zur Ausbildung direkt bei den Landgerichten
  • Momentan keine Wartezeiten
  • Durchfall- und Prädikatsexamensquote liegen beide deutlich unter Bundesdurchschnitt jeweils zwischen 13% und 18%
  • Notenverbesserung möglich (Gebühr: 500,- €)
  • Referendare werden in Hessen verbeamtet

Wartezeit

Keine

Einstellungen pro Jahr

ca. 700

Einstellungstermine

6 pro Jahr

Ablauf

 1.Zivilstation 4 Monate  
 2.Strafrechtsstation4   Monate
 3.Verwaltung4 Monate
 4.Anwaltsstation9 Monate
 5.Schriftliche Prüfungen   8       Klausuren  
 6. Wahlstation3 Monate
 7.Mündliche Prüfung   

Zweite juristische Staatsprüfung

Auch in Hessen werden, wie in den meisten Ländern, acht Klausuren geschrieben: Vier im Zivilrecht und jeweils zwei im Strafrecht und im Öffentlichen Recht. Die Ergebnisse des 2. Staatsexamens liegen etwa im Bundes­durchschnitt.

Benotung

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Hessen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
8 Klausuren60%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag)10%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch)30%

Gehalt / Vergütung

1.502 Euro

Urlaub

30Tage

Gerichte

1 Oberlandesgericht

9 Landgerichte

Bewerbung

Infos zur Bewerbung findest du auf der Webseite der Hessischen Gerichtsbarkeit

Stand: März 2020, Foto: Sergii Figurnyi / Adobe Stock