Das Jura-Referendariat im Saarland

Kurzcheck

  • Referendariat beginnt mit Strafrechtstation
  • Die schriftlichen Prüfungen liegen zwischen zwei Anwaltsstationen
  • Die Ergebnisse in der zweiten juristischen Prüfung liegen unter dem Bundesdurchschnitt, die Durchfallqote allerdings auch

Wartezeit

Die Referendarstellen werden im Saarland zu 60% nach dem Ergebnis der ersten juristischen Staatsprüfung und zu 40% nach Wartezeit vergeben. Diese kann derzeit bis zu 6 Monate betragen.

Neueinstellungen

70 pro Jahr

Einstellungstermine

2 pro Jahr

Ablauf

 3.Strafrechtsstation3 Monate
 1.Zivilstation 5 Monate
 2.Verwaltung3 Monate
 4.Anwaltsstation I6 Monate
 5.Schriftliche Prüfungen8 Klausuren
 4.Anwaltsstation II4 Monate
 6.Wahlstation3 Monate
 7.Mündliche Prüfung   

Benotung

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung im Saarland ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
7 Klausuren70%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag)10%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch)20%

Zweite juristische Prüfung

Die schriftliche Prüfung umfasst 7 Klausuren (3 Zivilrecht, 1 Strafrecht, 2 Öffentliches Recht, 1 Wahlfach). 2018 erreichten rund 20% der Teilnehmer ein Prädikatsexamen, leicht über Bundesdurchschnitt.

Gehalt / Vergütung

1.261 Euro

Urlaub

30 Tage

Gerichte

1 Oberlandesgericht

1 Landgericht

Bewerbung

Infos zur Bewerbung findet ihr auf der Webseite des Sarländischen Justizministeriums.

Stand: März 2020, Foto Saarländisches OLG und LG Saarbrücken (©Anna16, CC BY-SA 3.0)