Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d)

BfDI - Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die InformationsfreiheitBonn
  • Vollzeit
  • Jobticket
  • Berufserfahrung
  • Neu

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) ist seit 2016 eine eigenständige oberste Bundesbehörde mit Dienstsitz in Bonn. Er ist der Hüter des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung. Damit ist der BfDI die datenschutzrechtliche Aufsichtsbehörde über alle Bundesbehörden und gleichzeitig Berater des Deutschen Bundestages in datenschutzrechtlichen Fragen. Er entwickelt das Datenschutzrecht auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene weiter und ist ebenso Ansprechpartner für alle Angelegenheiten der Informationsfreiheit. Das überlagernde, spannende und hochaktuelle Thema des BfDI ist der Datenschutz. Dies ist verbunden mit einem interessanten und vielfältigen Aufgabenspektrum. Es reicht von Fachaufgaben in nahezu allen Bereichen des öffentlichen Lebens (Gesundheit, Arbeit, Wirtschaft, Telekommunikation, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz) über polizeiliche und nachrichtendienstliche Angelegenheiten sowie Aufgaben im nationalen, europäischen und internationalen Kontext bis hin zu allgemeinen Verwaltungsaufgaben in den Bereichen Organisation und Haushalt, Innerer Dienst und Beschaffung sowie Personal.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Standort Bonn mehrere

Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d)

zur Verwendung als Referent/in (m/w/d) in verschiedenen Aufgabenbereichen


Kennziffer: Z 1-100/002#0311

Folgende Aufgaben können Sie u.a. erwarten:

  • Sie arbeiten in den Fachreferaten der Abteilungen 1, 2 und 3 aktiv bei der Überwachung und Durchsetzung der DSGVO und des BDSG sowie sonstiger Vorschriften über den Datenschutz in den Abteilungen des BfDI mit.
  • Sie beraten den Deutschen Bundestag und die Bundesregierung bei Rechtsetzungsvorhaben.
  • Sie führen datenschutzrechtliche Beratungen, Untersuchungen und Kontrollen öffentlicher Stellen des Bundes, die mit Dienstreisen verbunden sind, durch (inklusive deren Vor- und Nachbereitung).
  • Sie sensibilisieren und klären die Öffentlichkeit über die Risiken, Vorschriften, Garantien und Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten auf.
  • Sie beantworten Bürgeranfragen und vertreten den BfDI in Datenschutzgremien.
  • Sie nehmen an internationalen Tagungen und Veranstaltungen teil.
  • In der Abteilung Z nehmen Sie klassische Querschnittsaufgaben der Referate Justitiariat, Z1-Personal, Z2-Organisation und Haushalt sowie Z3-Innerer Dienst und Beschaffung wahr.

Sie bringen mit:

  • die Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst aufgrund eines erfolgreich abgeschlossen Hochschulstudiums der Rechtswissenschaft sowie des erfolgreich abgeschlossenen juristischen Vorbereitungsdienstes (beide Staatsexamina jeweils mindestens mit der Note „befriedigend“; dies gilt auch für die staatliche Pflichtfachprüfung im Rahmen der ersten Prüfung). Eine Bewerbung ist auch dann möglich, wenn Sie Ihren juristischen Vorbereitungsdienst innerhalb der nächsten acht Monate abschließen; die o.g. Vorbildungsvoraussetzungen müssen bis zu dem für die Einstellung maßgeblichen Zeitpunkt vorliegen.
  • ausgeprägtes Interesse an datenschutzrechtlichen Fragestellungen,
  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen,
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu analysieren, zu bewerten und systematisch sowie ergebnisorientiert zu bearbeiten,
  • flexibles Denken, ausgeprägte analytische Kompetenz sowie Methodenkompetenz,
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft und Kooperationsfähigkeit,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft sowie Belastbarkeit gepaart mit Durchsetzungsvermögen und Entschlusskraft,
  • Bereitschaft auch zu mehrtägigen Dienstreisen,
  • Interesse an Aufgaben mit europäischem bzw. internationalem Bezug,
  • je nach Einsatzbereich: Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG),
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.


Wünschenswert sind:

  • Grundkenntnisse des deutschen und europäischen Datenschutzrechts.

Wir bieten:

  • einen modernen, sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem breiten Aufgabenspektrum und viel Freiraum für Eigeninitiative und Ideen sowie ein gutes Betriebsklima,
  • für Tarifbeschäftigte eine unbefristete Einstellung und je nach Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen und Wahrnehmung der übertragenen Tätigkeit ein Entgelt der Entgeltgruppe E 13 bis E 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD), die grundsätzliche Möglichkeit der Verbeamtung, eine Jahressonderzahlung gemäß § 20 TVöD Bund sowie eine Betriebliche Altersvorsorge (VBL),
  • Beamtinnen und Beamte (m/w/d) des höheren Dienstes sind bis Besoldungsgruppe A 14 bewerbungsberechtigt,
  • als oberste Bundesbehörde eine monatliche Zulage (sog. Ministerialzulage),
  • planbare Verwendungsaussicht am Standort Bonn als Sitz des BfDI gemäß § 8 Abs. 1 Satz 2 BDSG,
  • moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf wie beispielsweise flexible Arbeitszeitgestaltung und die grundsätzliche Möglichkeit des mobilen Arbeitens,
  • individuelle und bedarfsorientierte Fortbildungs- und Qualifikationsmaßnahmen,
  • die Möglichkeit, ein Großkundenticket zu nutzen sowie alle üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.

Nähere Einzelheiten zu den Tätigkeiten der einzelnen Referate können Sie den ausführlichen Tätigkeitsbeschreibungen auf www.bfdi.bund.de entnehmen.

Die ausgeschriebenen Positionen sind grundsätzlich für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Ihre Bewerbung

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte bis zum 21. Oktober 2021 Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen inklusive Anschreiben, vollständigem Lebenslauf, Kopie Ihres Abschlusszeugnisses, ggf. der Anerkennung der Laufbahnbefähigung und ggf. einem Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung sowie einer aktuellen Beurteilung bzw. eines aktuellen Arbeitszeugnisses unter Angabe der Kennziffer: Z1-100/002#0311 an bewerbung@bfdi.bund.de (bitte möglichst max. 5 MB). Sie können uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch verschlüsselt zusenden. Den aktuellsten PGP-Key können Sie unter folgendem Link herunterladen: https://keys.openpgp.org/search?q=bewerbung%40bfdi.bund.de. Der zugehörige Fingerabdruck lautet: 2B06 E47D 95FE E6C4 ECE5 3BCD C535 7FA6 70A3 FB09. Alternativ ist auch ein postalischer Versand möglich an: Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Referat Z 1, Graurheindorfer Straße 153, 53117 Bonn.

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Ebenso können eingereichte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt werden. Die Bewerbungen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Verfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Der BfDI gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Er ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Frauen werden nach dem BGleiG berücksichtigt.

Der BfDI ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen und daher an Bewerbungen schwerbehinderter Menschen besonders interessiert. Schwerbehinderte Menschen werden nach SGB IX berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Sofern Sie einen ausländischen Abschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Standort

apply now arrow

Das Ganze hört sich super an?

Dann bewirb dich jetzt gleich und hol dir deinen neuen Job über das LTO Karriere-Portal.

Zur Online-Bewerbung
apply now rocket